Saz liegend 2.jpg

Saz

 Die Saz oder Baglama gehört zur Familie der Langhalslauten und kommt ursprünglich in der Musik der Türkei, der kurdischen, iranischen, armenischen, aserbaidschanischen, afghanischen und der balkanischen Musik zum Einsatz.

Es gibt viele verschiedene Formen und Größen - zwischen der kleinen Cura bis zur etwa 1,5 Meter langen Meydan Saz. Wie bei der Gitarre hat der Hals Bünde, die allerdings nicht nur in Halbtonschritten, sondern stellenweise in kleineren Mikrotonschritten angeordnet sind. Die Saz wird mit einem Plektrum oder auch mit den Fingern gespielt.

Wir bieten in der Akademie Sazunterricht und Saz-Kurse für Kinder  Jugendliche und Erwachsene mit den Hamburger Saz-Instrumentalisten und Lehrern Benjamin und Malte Stueck an. 

Bağlamaya gönül vermiş Hamburg‘lu müzisyen ve eğitmenleri Benjamin ve Malte Stueck ile... 

Benjamin Stueck Foto.jpg

Benjamin Stück, Saz

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie), Goldbekschule

Unterrichtssprachen: Deutsch, Englisch und Türkisch

geboren 1979 in Osnabrück, frühes Interesse an traditioneller Musik der Türkei, Erlernen des türkisch-anatolischen Saiteninstruments Saz (auch Baglama genannt); Studium der Türkischen Musik am Konservatorium Rotterdam und Privatstudium bei dem Musikethnologen und Saz-Virtuosen Talip Özkan in Paris, nationale und internationale Konzerttätigkeit mit den Bands Pinhan Trio, Talipler und dem Mihenk Ensemble, 2018 Veröffentlichung sein erstes Musikalbum „Hidden songs of Anatolia“; seit 2008 Lehrtätigkeit in seiner Wahlheimat Hamburg u.a. in der Schule für Anatolische Musik, im Rahmen eines Projekts der Jugendmusikschule und seit 2015 an der Akademie Hamburg für Musik und Kultur.

Malte Pinhan Foto (2).jpg

Malte Stück, Saz

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie), Goldbekschule

Unterrichtssprachen: Deutsch, Englisch und Türkisch

geboren 1977 in Hamburg, mehrjähriger Unterricht auf der Langhalslaute Saz im Hamburger Alevitischen Kulturzentrum, Studium der türkischen Musik am Konservatorium Rotterdam; anschließend fünfjähriges Privatstudium beim Musikethnologen und Saz-Virtuosen Talip Özkan in Paris und mehrere Feldforschungsreisen in die Türkei und nach Griechenland; Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit liegt bei modalen Musiktraditionen, insbesondere Anatoliens, des Balkans und des Kaukasus, Unterrichtstätigkeit als Saz-Lehrer, Konzerttätigkeit als Musiker in unterschiedlichen Formationen und Projekten mit, u.a. dem Pinhan Trio und Ensemble, dem Saz- Quartett Talipler, dem belgisch-türkischen Projekt Imago Mundi - Passage und der Oper Gegen die Wand