Klavier / Akkordeon

Das Klavier gehört wohl zu den bekanntesten Instrumenten. Nach relativ leichten Anfangsschritten, die in jeder Altersstufe zu bewältigen sind, stellt die fortgeschrittenere Literatur wachsende Anforderungen an Begabung und Fleiß. Beim Akkordeon denken die meisten Menschen bestimmt an Chansons in französischen Kaffeehäusern, Tango und Irish Folk Musik. Das Akkordeon ist fester Bestandteil der Folklore, allerding schreiben auch viele zeitgenössische Komponisten für das Akkordeon ausdrucksstarke Werke unterschiedlicher Musikrichtungen. Auch im Jazz und der Pop-Musik wird es häufig eingesetzt, um eine besondere Stimmung zu erzeugen. Genauso vielfältig wie das Instrument sind auch die Namen, die für das Instrument in Umlauf sind: Ziehharmonika, Riemenorgel, Quetschkommode, Schifferklavier oder auch einfach Harmonika. Das Akkordeon kann ab 7 Jahren gespielt werden. Für dieses Alter werden kleine, handliche Instrumente angeboten. Das Akkordeon eignet sich auch für Unterrichtsanfänger in hohem Alter.

 

Ekaterina Bialik, Klavier

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

Klavier-Studium und Studium der Musikwissenschaften an der Musikhochschule in St.-Petersburg (Russland); Schwerpunkte als Pianistin und Musikwissenschaftlerin: Unterrichten (Klavier und musiktheoretiche Fächern), Vorlesungen, Arbeit als Kammermusikerin und mit Sängern und verschiedenen Instrumentalisten; in ihrer langjährigen Tätigkeit als Musiklehrerin vereint sie verschiedenste Unterrichtsmethoden, um Lehrnprozesse aufschlußreicher und spannender zu machen, um Fähigkeiten zu vermitteln wie vom Blatt zu spielen, selbständig zu arbeiten und zu improvisieren, Arbeit sowohl mit Kindern als auch mit Erwachsenen

Sofia Bineva, Klavier

Unterrichtsort: Katholische Schule St. Antonius

geboren 1977 in Bulgarien, Studium der Musikpädagogik an der Sofioter Universität „St. Kliment Ohridski“ mit den Hauptfächern klassischer Gesang und Klavier und dem Nebenfach Radiojournalismus; Bachelordiplomarbeit mit dem Thema „Die Nutzung von Theatermitteln im Musikunterricht“ und Magisterdiplomarbeit mit dem Thema „Das Kinder-Musical in der vorschulischen Musikerziehung“; Musikpädagogische Tätigkeit als Instrumental-, Gesangs- und Musicallehrerin

Olena Goltseva, Klavier, Musikalische Früherziehung

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

geboren in der Ukraine in einer Musikerfamilie, Klavier- und Gesangs-Studium an der pädagogischen Hochschule Odessa, Ukraine mit dem Abschluss Diplom-Musiklehrerin, musik-didaktische Seminare in Odessa und St.-Petersburg; Absolventin des Studiengangs „Musikalische Früherziehung“ am Hamburger Mozarteum; Tätigkeit als Musikpädagogin besonders im Vorschulbereich mit dem Anliegen, Kindern die Liebe zur Musik zu vermitteln und die individuellen musikalischen Fähigkeiten der Kinder zu erkennen und zu fördern

Goran Lazarevic, Akkordeon, Komposition, Klavier

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

1980 geboren in Serbien, 2006 Diplom als Akkordeonist an der Fakultät der musikalischen Künste der Universität Belgrad und Tätigkeit als Musiklehrer und Klavierbegleiter an verschiedenen Musikschulen in Serbien; 2013 Kontaktstudium Neue Kompositionstechniken bei Prof. H.W. Erdmann an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg; Anschluss im April 2014 mit dem Master für Multimediale Komposition, Aufführungen seiner Kompositionen in Hamburg, Lüneburg, Hannover und Bayreuth; als Akkordeonist Mitglied bei der Band "Oublie Loulou", Arbeit mit Musikern aus Costa Rica, China, Kolumbien, Deutschland, Kanada, Polen, Russland; aktueller Interessenschwerpunkt: Live-Elektronik, Improvisation, experimentelle und computer Musik

(Photo by Agnes Voigt) 

Ai Li, Klavier

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie), Goldbekschule, Katholische Schule St. Antonius, Loki-Schmidt-Schule

geboren in China, erster Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren; Studium der Musikerziehung mit Hauptfach Klavier am Hamburger Konservatorium, Diplom-Abschluss Musik Erziehung; jahrelange Erfahrung im Unterrichten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Peini Lin, Klavier

Unterrichtsort: Goldbekschule, Katholische Schule St. Antonius

geboren 1989 in China, langjähriger Klavierunterricht bei Prof. Chen Jiang und Ying Wu an der Hochschule für Musik Shanghai, 2016 Abschluss Diplom Musik Erziehung am Hamburger Konservatorium; neben der pädagogischen Tätigkeiten, Konzerttätigkeit als Pianistin mit verschiedenen Kammermusik-Gruppen

Daniel Clemens Müller, Klavier, Komposition, Musiktheorie

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

geboren 1990 in Schleiz / Thüringen, ab 2012 Kompositions- und Musiktheoriestudium bei Prof. Dieter Mack und Prof. Dr. Oliver Korte an der Musikhochschule Lübeck; Aufführungen seine Kompositionen u.a. bei den Weimarer Frühjarstage für Neue Musik, beim Impuls-Festival in Dessau sowie durch die Ensembles l’imaginère und Sinfonietta Dresden; pädagogische Tätigkeit zunächst an der Musik- u. Kunstakademie Lübeck und ab 2014 an der Akademie für Musik Hamburg

Mahi Riazi, Klavier

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

geboren in Teheran/Iran, Studium der Musik mit Hauptfach Klavier an der Azad-Universität Teheran. Diplomarbeit zum Thema Musiktherapie und Präsentation der Ergebnisse auf diversen Fachkongressen; Studium zur Diplom-Musiklehrerin im Fach Klavier mit Schwerpunkt Musikerziehung an der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) in Hamburg; über 15 Jahre Erfahrung als Klavierlehrerin mit besonderer Leidenschaft für klassische Musik.

Lydia Schmidl, Akkordeon, Klavier

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

Klavier-Studium bei Prof. Ivan Koval an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, wichtige Impulse durch den Kammermusikunterricht bei Prof. Claudia Buder; Erasmusstudium an der Escola superior de musica Catalunya (Barcelona) bei Prof. Inaki Alberdi und Carl-Müllerhartung Stipendium der Schweizer Thyll-Stiftung; Im Sommer 2015 künstlerischer Masterabschluss im Fach Akkordeon bei Prof. Margit Kern an der Hochschule für Künste Bremen; Anregungen durch Meisterkursen u.a. mit Matti Rantanen, Teodoro Anzellotti, Hugo Noth, Primoz Parovel und Max Bonnay; Erhalt des Deutschlandstipendiums für konzertierende Musikerinnen der Hochschule für Künste Bremen und Stipendiantin des Mentoring Programmes; aktuell Aufnahme in das Förderprogramm "Unseren Künsten" der Claussen-Simon-Stiftung; gemeinsam mit der Cellistin Marianne Gäbler gewinnt sie den 1. Preis beim Internationalen Akkordeonwettbewerb in Beltinci (Slowenien), sowie den 1. Preis beim Accordion festival in Nordhorn 2012 in der Kategorie Akkordeon solo;intensive Konzerttätigkeit als Kammermusikerin z.B. mit dem Ensemble New Babylons Bremen/Arbeit mit den Komponisten Klaus Huber und Younghi Pagh-Pan und als Solistin in Astor Piazzola’s Años de Soledad mit dem Coro de madrigalistas de la Universidad Catolica (Peru), 2017 und als Solistin mit dem Kammerensemble Konsonanz

Leo Volsky, Klavier, Jazz-Piano

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

geboren in Russland, Klavier-Ausbildung an der Musikschule St. Petersburg im Alter von 6 Jahren und frühe Auftritte als klassischer Pianist, Studium im Fach Jazz-piano an der Mussorgskiy-Musikfachschule in St. Petersburg und Prägung durch bedeutende Musiker aus Bebop und Modern Jazz wie Bud Powell, Tommy Flanagan, Bill Evans, Oscar Piterson und Dave McKenna; Verschiedene Projekte mit Solo-Programmen, mit Bands unterschiedlicher Größe und Zusammensetzung (vom Duett bis zum Sextett) und mit Big Bands; zahlreiche Auftritten als Solist, Bandleader und Sideman, intensive Unterrichtstätigkeit (Jazz-Piano, Jazzimprovisation, Jazz-Ensembleleitung)

Franck-Thomas Link, Klavier

Unterrichtsort: Harburg (Hauptsitz Akademie)

geboren in Hamburg, Klavier-Studium und Studium der Kammermusik an der Musikhochschule Frankfurt am Main bei Gisela Sott, an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Yara Bernette, in Paris bei Janine Ourousoff, in Amsterdam am Sweelinck-Konservatorium bei Naum Grubert und in Antwerpen am Königlichen Konservatorium bei Levente Kende. 1992 Stipendium des Banff Centre/Kanada; Preisträger des internationalen Wettbewerbs der Stadt Bourg, der Madame und der G.-Cziffra-Stiftung in Senlis (1989) in Frankreich, 1993 Preisträger des Kammermusikpreises der holländischen Stadt Tilburg im Duo mit der Geigerin Juditha Haeberlin; Künstlerische Leitung des Hamburger Kammerkunstvereins (seit 1999), wo er als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter über 600 Konzerte gegeben hat; Pianist und künstlerischer Leiter der Brahms-Solisten Hamburg (seit 2005), häufigen Gast beim Ensemble Resonanz (z.B. in den Konzertreihen „Don't push the sounds“ und „Hamburger Ostertöne“), Professur als Spezialist für Klavierduo und Liedbegleitung an der Napier University in Edinburgh, Schottland, und an der Gesangsschule „Schöne Stimmen“ in Tokyo, Japan, Dozent von Meisterklassen; musikpädagogischer Schwerpunkt: Prüfungs- und Wettbewerbsvorbereitungen für junge PianistInnen

040 76751640

Harburger Schloßstraße 5, 21079 Hamburg, Deutschland

©2019 Akademie Hamburg für Musik und Kultur gGmbH