Klavier


Klavier

Das Klavier gehört wohl zu den bekanntesten Instrumenten. Seit zwei Jahrhunderten wird dieses Tasteninstrument, dessen Vorfahren das Clavicord, das Cembalo und die uralte Drehkurbel-Lyra sind, in allen Musikbereichen eingesetzt. Das Repertoire für das Klavier reicht von der Klassischen- über Volks-, bis zur Unterhaltungs- und Jazzmusik. Nach relativ leichten Anfangsschritten, die in jeder Altersstufe zu bewältigen sind, stellt die fortgeschrittenere Literatur wachsende Anforderungen an Begabung und Fleiß.

Zusammenspiel

Unsere Akademie ermöglicht fortgeschrittenen Spielern das Zusammenspiel zum Beispiel mit Streichern oder Bläsern. Für Anfänger gibt es die Möglichkeit des 4-händigen Spiels mit einem anderen Spieler. Es ist empfehlenswert im Laufe des Unterrichts noch ein anderes Instrument zu erlernen, um neue Erfahrungen im gemeinschaftlichen Musizieren zu gewinnen. Die im Klavierunterricht erworbenen Fähigkeiten erleichtern den Start auf jedem anderen Instrument. Im Pop-Bereich bieten wir die Teilnahme am Band-Kurs an.

Anfangsalter

Jede Altersstufe

Leihinstrumente

Über den Kauf, das Leihen oder Leasen eines Instrumentes können sich Interessenten bei dem jeweiligen Fachlehrer oder im Büro der Akademie informieren.

Ekaterina Bialik

geboren in Kiev/Ukraine

Ausbildung

Ausbildung an der Musikschule für hochbegabte Kinder am St. Petersburger Konservatorium, Studium und Diplom mit Auszeichnung des Staatlichen Rimskij-Korsakov Konservatoriums (Musikhochschule) St. Petersburg in den Fächern Klavier und Musikwissenschaft

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Tätigkeit als Dramaturgin und Konzertmanagerin an der Staatlichen D.-D.-Schostakowitsch-Philharmonie St.Petersburg,  Konzeptionsentwicklung und Veranstaltung von verschiedenen internationalen Projekten unter anderem mit Yuri Temirkanov („Der Platz der Künste“), Prof. Leo Krämer (Deutsch-Russische Festspiele), „Bach – Mendelssohn: Kontinuität einer Tradition“ und Mstislav Rostropovit (Festspiele zum Andenken von D.-D.- Schostakovitsch), Künstlerischer Schwerpunkt in Hamburg als Pianistin, Klavierlehrerin, Korrepetitorin, und Autorin

Sophia Bineva

geboren 1977 in Bulgarien

Ausbildung

Studium der Musikpädagogik an der Sofioter Universität „St. Kliment Ohridski“ mit dem Nebenfach Radiojournalismus, Hauptfächer: klassischer Gesang und Klavier, Bachelordiplomarbeit mit dem Thema „Die Nutzung von Theatermitteln im Musikunterricht“ und Magisterdiplomarbeit mit dem Thema „Das Kinder-Musical in der vorschulischen Musikerziehung“.

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Musikpädagogische Tätigkeit als Instrumentallehrerin

Olena Goltseva

geboren in der Ukraine in einer Musikerfamilie

Ausbildung

Klavier- und Gesangs-Studium an der pädagogischen Hochschule Odessa, Ukraine mit dem Abschluss Diplom-Musiklehrerin, musik-didaktische Seminare in Odessa und St.-Petersburg, Absolventin des Studiengangs „Musikalische Früherziehung“ am Hamburger Mozarteum

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Tätigkeit als Musikpädagogin besonders im Vorschulbereich mit dem Anliegen, Kindern die Liebe zur Musik zu vermitteln und die individuellen musikalischen Fähigkeiten der Kinder zu erkennen und zu fördern

Franck-Thomas Link

geboren in Hamburg

Ausbildung

Klavier-Studium und Studium der Kammermusik in Frankfurt am Main bei Gisela Sott, in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater bei Yara Bernette, in Paris bei Janine Ourousoff, in Amsterdam am Sweelinck-Konservatorium bei Naum Grubert und in Antwerpen am Königlichen Konservatorium bei Levente Kende. 1992 Stipendium des Banff Centre/Kanada, Preisträger des internationalen Wettbewerbs der Stadt Bourg Madame und der G.-Cziffra-Stiftung in Senlis (1989) in Frankreich, 1993 Preisträger des Kammermusikpreises der holländischen Stadt Tilburg im Duo mit der Geigerin Juditha Haeberlin

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Künstlerische Leitung des Hamburger Kammerkunstvereins (seit 1999), wo er als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter über 600 Konzerte gegeben hat, Pianist und künstlerischer Leiter der Brahms-Solisten Hamburg (seit 2005), häufigen Gast beim Ensemble Resonanz (z.B. in den Konzertreihen „Don't push the sounds“ und „Hamburger Ostertöne“), Professur als Spezialist für Klavierduo und Liedbegleitung an der Napier University in Edinburgh, Schottland, und an der Gesangsschule „Schöne Stimmen“ in Tokyo, Japan, Meisterklassen engagiert, musikpädagogischer Schwerpunkt: Prüfungs- und Wettbewerbsvorbereitungen für jungen Pianisten

Leonid Volskiy

geboren in Russland

Ausbildung

Klavier-Ausbildung an der Musikschule St. Petersburg im Alter von 6 Jahren und frühe Auftritte als klassischer Pianist, Studiums im Fach Jazz-piano an der Mussorgskiy-Musikfachschule in St. Petersburg und Prägung durch bedeutende Musiker aus Bebop und Modern Jazz (Bud Powell, Tommy Flanagan, Bill Evans, Oscar Piterson, Dave McKenna), die dort unterrichten

 

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Verschiedenste Projekte (Solo-Programme, Bands unterschiedlichster Größe und Zusammensetzung - vom Duett bis zum Sextett und Big Band mit Streichorchester), zahlreiche Auftritten als Solist, Bandleader und Sideman, intensive Unterrichtstätigkeit (Jazz-Piano, Jazzimprovisation, Jazz-Ensembleleitung)

Lucie Cerveny

geboren 1976 in Mährisch-Ostrau, aufgewachsen in Bayreuth

Ausbildung

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a. Main mit den Studienfächern Instrumentalpädagogik Klavier und Jazz-/Pop-Gesang

musikalisch / künstlerischer Schwerpunkt

Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen:Gesangspädagogin an der Musikschule Fürth e.V., Lehrauftrag im Fach Jazz-/Pop-Gesang an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrauftrag im Fach Jazz-/Pop-Gesang an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth, seit 2015 Gesangs- und Klavierlehrkraft an der Akademie Hamburg

Camille Lemonnier

geboren 1993 in München

Ausbildung

Im Alter von 5 Jahren begann Camille Lemonnier mit dem Klavierspiel. Seit ihrem 10. Lebensjahr spielt sie auch Geige. Nach dem Abitur: Bachelor-Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg in der Klavierklasse von Ingeborg Schmidt-Noll, seit 2015 Master-Studium in Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Burkhard Kehring, zahlreiche Konzerte und Wettbewerbe, solistisch wie kammermusikalisch begleiteten ihr Studium

musikalisch / künstlerischer Schwerpunkt

Mitwirkung an Konzertreihen (z.B. Kinderkonzerte mit der Bayrischen Staatsoper) und Festivals (vbw-Festivalorchester, Konzerte mit David Garrett und Mischa Maisky), rege Unterrichtstätigkeit 

Daniel Clemens Müller

geboren 1990 in Schleiz (Thüringen)

Ausbildung

1996 erster Klavierunterricht. Schon als Kind schrieb er kleinere Stücke auf, erhielt aber noch keinen Unterricht in Komposition. Entscheidenden Einfluss auf seinen künstlerischen Werdegang hatte sein ein-jähriger Aufenthalt 2007/08 in Argentinien. Hier beschloss er, sich vor allem der Komposition und dem Klavier zu widmen. Wieder in Deutschland bereitete er sich durch den Unterricht bei zahlreichen Lehrern (u.a.: GMD Georg Christoph Sandmann, Christian Kl. Frank, Friedrich Reichel, Thomas Nathan Krüger, Thomas Buchholz und Annette Schlünz) für die Aufnahme an der Musikhochschule Lübeck vor. Seit 2012 studiert Daniel Cl. Müller dort Komposition bei Prof. Dieter Mack und seit 2014 zusätzlich Musiktheorie bei Prof. Dr. Oliver Korte, Gehörbildung bei Holger Best sowie Klavier bei Barbara Martini.

musikalisch / künstlerischer Schwerpunkt

Aufführungen seiner Werke unter anderem bei den Weimarer Frühjarstagen für Neue Musik, beim Impuls-Festival in Dessau sowie durch die Ensembles l'imaginère und Sinfonietta Dresden. Seine pädagogische Tätigkeit begann er während des Studiums zunächst an der Musik- u. Kunstakademie Lübeck und setzte sie ab 2014 an der Akademie Hamburg für Musik und Kultur fort.