Wir bieten erwachsenen Anfängern, Fortgeschrittenen, und Wiedereinsteigern aller Altersgruppen Unterricht auf dem Instrument oder mit der Stimme an. Informationen finden sie auf der Seite "Instrumental- und Gesangsunterricht". Natürlich gibt es bei uns Instrumentallehrkräfte, die sich besonders für den Bereich Erwachsenenbildung engagieren. Kontaktieren Sie uns gerne, damit wir Ihnen konkrete Vorschläge dazu machen können.

Unsere Ensemble-Angebote: 
Frauenchor
Bandkurs
Kammermusik-Workshop
Kammerorchester
Saxophon-Ensemble

Wir sind der Ansicht, dass sich der Mensch bis an sein Lebensende kontinuierlich weiterentwickelt und deshalb stets neue Herausforderung und Erfüllung sucht.

Das gilt auch und besonders für Menschen im reifen oder fortgeschrittenen Alter. Die Akademie möchte auf diesem Weg auch speziell reife Menschen ansprechen. Über die Berufs- und Familienjahre und den vorherrschenden Zeitdruck vergisst man schnell die eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Vorurteile und Schwellenängste ("dafür bin ich zu alt", "in meinem Alter kann man nichts mehr lernen" ...) gesellen sich hinzu, so dass die Sehnsucht nach kultureller und zwischenmenschlicher Muße bald ganz aus dem Bewusstsein gedrängt wird.

"Die Musik sollte über die Älteren zurück in die Familien getragen werden"
(Anke Dieterle) 

In den 1950-er Jahren untersuchte Eberly (1954) die Fähigkeit von älteren Erwachsenen (über 60 Jahre), Klavierspielen zu erlernen. Kaum jemand von den Probanden hatte erwartet, noch viel lernen zu können, doch die Lernfortschritte waren trotz aller negativen Erwartungen beachtlich. In Teilgebieten sind ältere Anfänger im Vorteil gegenüber der Jugend, da sie die Ausdauer aus einer Berufserfahrung und darüberhinaus auch gute Lernstrategien einbringen können.
Dies ist bei allen Aufgaben förderlich, in denen es auf das Verstehen oder kognitive Lernen ankommt. Geringer sind die Erfolge bei der Entwicklung der psychomotorischen Fähigkeiten (Mack, 1983). 

Eine Studie mit Mitglieder von Seniorenorchestern (Gembris, 2007) ergab u. a., dass gesteigerte Lebensfreude und Lebensqualität, die Erzeugung von Glück und Sozialkontakten, das Fit-Bleiben und das Gemeinschaftsgefühl als die weitaus wichtigsten Nutzeffekte des Musizierens genannt wurden. Negative Selbsteinschätzungen der eigenen musikalischen Leistungen und Lernfähigkeiten oder die Befürchtung, man sei zu alt, um musikalisch noch etwas zu lernen, sind gerade im Erwachsenenalter oftmals ein ernsteres Hindernis für die musikalische Entwicklung, als tatsächliche Einbußen an musikalischer Lernfähigkeit. ­
aus: Heiner Gembris "Musikalische Entwicklung im Erwachsenenalter" 

Quellen: Eberly, J. W. (1954) The aptitude for elderly people for learning to play the piano. Music Therapy, 3, 133-142 
Mack, L. S. (1983). Self-concept and musical achievement in the adult learner (Dissertation, University of Urbana-Champaign/Ill.)
Gembris, H. & Langner, D. (2005). Von der Musikhochschule auf den Arbeitsmarkt Erfahrungen von Absolventen, Arbeitsmarktexperten und Hochschullehrern
Augsburg: Wissner.