Barockinstrumente


Die Viola da Gamba, auch Gambe genannt, ist eine Sammelbezeichnung für eine historische Streichinstrumentenfamilie, die zwischen den Beinen (bzw. die kleineren auf dem Schoß) gehalten werden. In dieser Instrumentenfamilie gibt es Instrumente sämtlicher Stimmlagen:  Diskant-, Alt-/Tenor-, und Bassgamben. Die Gamben entstanden wahrscheinlich im 15. Jahrhundert in Spanien. Sie haben fünf bis sechs, später auch sieben Saiten in Quart-Terz-Stimmung und ein mit Bünden versehenes Griffbrett. Den Bogen hält der Spieler im Untergriff. Die Gamben haben sich bis ins 18. Jahrhundert in der Musik zahlreicher europäischer Länder behauptet, vornehmlich in Italien und Frankreich, England und Deutschland mit jeweils eigenen Ausprägungen von Mensur und Baugestaltung sowie mit unterschiedlichen Funktionen beim Solo-, Ensemble- und Generalbass-Spiel. Vor allem durch die historische Aufführungspraxis erlebte die Viola da gamba seit Beginn des 20. Jahrhunderts eine Renaissance.
In unserer Akademie ist die Gambe vor allem bei Erwachsenen beliebt. Sie hat einen warmen, wohl tönenden Klang und die Handhabung ist wegen der Bünde am Griffbrett (wie bei der Gitarre) einfacher zu handhaben als andere Streichinetrumente.

Leihinstrumente

Über den Kauf oder das Leihen eines Instrumentes können sich Interessenten bei dem jeweiligen Fachlehrer oder im Büro der Akademie informieren.

Gregor DuBuclet

geboren Kalifornien/USA

Ausbildung

Studium an der University of New Hampshire Komposition und Aufführungspraxis sowie an der „Pierre Monteux Conducting School“ Dirigieren, Studium am Salzburger Mozarteum und Seminare bei Nikolaus Harnoncourt. Viola-Studium an der Musikhochschule in Frankfurt/Main bei Walter Müller, Spezialisierung auch auf die Viola d’amore bei Dorothea Jappe an der Schola Cantorum Basiliensis und bei Marianne Rônez

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Seit 2005 erster Kapellmeister des Neuen Sinfonie Orchesters Berlin und seit 2006 Mitglied des "Festivalorchester Göttingens“, sowie im Göttinger Barockorchester, Leitung des Gospelchores Blankenese

Jenny Westman

geboren 1961 in Stockholm

Ausbildung

Erster Cello-Unterricht mit 7 Jahren. Mit 16 Jahren erster Unterricht auf die Viola da Gamba. Studium der Musikwissenschaft  und Geschichte an der Universität Stockholm. Parallel Meisterkurse mit Viola da Gamba als Hauptinstrument bei Jaap ter Linden, Charles Medlam und Jordi Savall.1986 -1991 Musikstudium an der Akademie für Alte Musik in Bremen; Hauptfach Viola da Gamba, Nebenfach Barock-Cello.

Schwerpunkt musikalisch/künstlerischer Arbeit

Neben ihrer Tätigkeit als Solistin ist  die Kammermusik und die Improvisation, Neue Musik und grenzüberschreitende Projekte mit Verschmelzung von verschiedenen Musikstile sind ein besonderes Anliegen von Jenny Westman, seit 1999 Dozentin im „Internationaler Arbeitskreis für Musik“ mit regelmäßigen Kammermusik-Kursen, seit 2007 an die „Akademie für Musik und Kultur“ in Hamburg tätig