Allgemeine Unterrichtsbedingungen der Akademie Hamburg für Musik und Kultur

für den Instrumental-, Gesangsunterricht, Kurs- und Ensembleunterricht und der Musikalischen Früherziehung


Der Unterricht an der Akademie Hamburg für Musik und Kultur kann jederzeit aufgenommen werden, wenn Unterrichtsplätze vorhanden sind. Die Akademieleitung vermittelt geeignete Lehrkräfte. Wünsche hinsichtlich der Lehrerwahl werden nach Möglichkeit gerne berücksichtigt. Mit der Anmeldung zum Unterricht ist die Verpflichtung zur Zahlung der anfallenden Unterrichtsgebühr ab der 1. Unterrichtsstunde verbunden. Der Instrumental- und Gesangsunterricht findet in der Regen als Einzelunterricht statt. 

1. Unterrichtsdauer, Unterrichtsturnus, Gebühren, Zahlungsbedingungen

Die übliche Unterrichtsdauer in der Musikschule beträgt 30, 45, oder 60 Minuten. Der Unterrichtsturnus sieht wöchentlichen, in Ausnahmefällen 14-tägigen Unterricht vor. Das Rechnungsjahr endet zum 31.01. bzw. 31.08. eines Jahres. Die Gebühren werden nach der jeweils gültigen Gebührentabelle der Akademie Hamburg für Musik und Kultur als Jahresgebühr berechnet. Sie sind zu zwölf gleichen Teilen bis zum 10. eines Monats zur Zahlung fällig. Die fälligen Zahlungen werden im Rahmen eines Banklastschriftverfahrens entrichtet. Der Gebührenzahler erteilt der Akademie Hamburg für Musik und Kultur eine Einzugsermächtigung. Diese kann jederzeit widerrufen werden. Kosten für die Rückbelastung von Einzugsaufträgen, die dadurch entstehen, dass das Konto des Zahlungspflichtigen für den Einzug der Musikschulgebühren nicht ausreichend gedeckt ist oder, dass der Zahlungspflichtige versäumt hat, der Akademie Hamburg für Musik und Kultur eine Kontoänderung mitzuteilen, werden zusätzlich zur fälligen Musikschulgebühr und einer Bearbeitungsgebühr von 3 € erhoben. Die Akademie Hamburg für Musik und Kultur ist berechtigt, die Unterrichtsgebühren generell zu erhöhen. Hierüber sind die Schüler mit einer Frist von drei Monaten zu informieren. Die Unterrichtsgebühren werden entsprechend der jeweils gültigen Gebührentabelle der Akademie Hamburg für Musik und Kultur berechnet.

2. Unterrichtseinteilung

Entsprechend der Unterrichtseinteilung an allgemeinbildenden Schulen entfällt der Unterricht in den Hamburger Schulferien und an den gesetzlichen Feiertagen. Die Stundenpläne werden von den Lehrkräften erstellt und geführt.

3. Unterrichtsausfall

3.1 Unterrichtsstunden, die durch Versäumnis der Schüler ausfallen, können nicht nachgeholt werden (BGB §293). Ein zeitanteiliger Gebührenabzug ist nicht statthaft. Bei ernsthafter und nachgewiesener Verhinderung der Schüler und der Benachrichtigung der Lehrkraft mindestens 48 Stunden vorher, werden die Unterrichtsstunden nach Möglichkeit nachgeholt. Die Absage ist der Lehrkraft direkt zuzuleiten. Von dieser Regelung sind Paar- und Gruppenunterrichte ausgenommen. Eine Kürzung der Gebührenrechnung durch die Schüler ist nicht statthaft. 

3.2 Sollte ein Unterrichtsausfall durch die Lehrkraft entstehen, so wird der Unterricht nach Möglichkeit entweder nachgeholt oder eine Vertretung gestellt, wenn dies pädagogisch sinnvoll ist. Die, den Schülern angebotenen Nachholtermine, sind verbindlich. Liegt eine längere Erkrankung der Lehrkraft vor, so wird den Schülern ab er fünften krankheitsbedingt ausfallenden Unterrichtswoche laut Unterrichtskalender die zeitanteilige Gebühr erstattet. Eine Kürzung der Gebührenrechnung durch die Schüler ist nicht statthaft. 

Über Erstattungsbeträge erteilt die Akademie Hamburg für Musik und Kultur eine Gutschrift oder sie werden mit der monatlichen Gebühr verrechnet.

4. Lehrkraftwechsel / Vertragsänderungen

Muss die Akademie Hamburg für Musik und Kultur einen Lehrkraftwechsel vornehmen, so wird der Unterrichtsvertrag hiervon nicht berührt. Dasselbe gilt für Vertretungen bei Krankheit oder längerer Abwesenheit. Eine Vertragsveränderung, die Länge der wöchentlichen Unterrichtszeit betreffend, ist jeweils zum Anfang eines Monats möglich. Das betreffende Formular ist über die Lehrkraft erhältlich. 

5. Kündigung / Probezeit

Die Anmeldung zum Einzel- und Gruppenunterricht kann nach den ersten vier Unterrichtseinheiten, die als Probezeit gelten oder zum 31.01. und 31.08. eines Jahres mit sechswöchiger Frist gekündigt werden. Eine außerordentliche Kündigung ist jederzeit bei Wegzug aus dem Großraum Hamburg (die angrenzenden Gebiete Schleswig-Holsteins und Niedersachsens zählen hierzu). Grundlage ist eine der Akademie Hamburg für Musik und Kultur vorgelegte Bescheinigung, aus der Termin und Zielort des Umzugs hervorgehen. 

6. Elterliche Teilnahme

Mit Ausnahme der Musikalischen Früherziehung ist die Teilnahme der Eltern am Unterricht ist nicht möglich. Ausnahmen unterliegen der Entscheidung der jeweiligen Lehrkraft. 

7. Bild- und Tonaufzeichnungen

Die Akademie Hamburg für Musik und Kultur ist berechtigt, im Unterricht und in seinen übrigen Veranstaltungen Bild- und Tonaufzeichnungen herzustellen und für seinen Eigenbedarf und seine Selbstdarstellung zu verwenden. Eine Vergütungsverpflichtung besteht nicht. Dies gilt auch für Bild-und Tonaufzeichnungen der Medien. 

8. Verschiedenes

Alle Angelegenheiten sind mit der Institutsleitung der Akademie Hamburg für Musik und Kultur schriftlich zu regeln. Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Soweit einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam oder nicht durchführbar sein sollten, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungseinzelheiten nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, in einem derartigen Fall die unwirksame Bestimmung durch eine andere Bestimmung zu ersetzen, die dem Willen beider Parteien am nächsten kommt. Erfüllungsort und Gerichtsstand Hamburg

Stand August 2017